Projekt Doppelsporthalle

PROJEKT DOPPELSPORTHALLE ELLENBERG, OTELFINGEN

Innenansicht Doppelsporthalle Ellenberg

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

Um die akuten Platz- und Verfügbarkeitsprobleme für die nächsten Jahrzehnte zu lösen, wird derzeit auf dem Areal der Spielwiese eine neue Doppelsporthalle errichtet. Der eigentliche Handlungsbedarf und die Rahmenbedingungen dieses Bauvorhabens wurden sowohl anlässlich der Genehmigung des Projektkredites, wie auch an der Urnenabstimmung über den Baukredit diskutiert und von der Bevölkerung deutlich befürwortet.

Die neue Doppelsporthalle Ellenberg wird die geforderten Aufgaben optimal erfüllen. Das Vorhaben ist nachhaltig und kostenbewusst geplant. Die knapp 60-jährige Turnhalle der SekUF ist in einem Masse sanierungsbedürftig, dass eine Instandstellung keinen Sinn mehr machte. An der SekUF werden rund 30 Wochenlektionen Sport angeboten. Der Lehrplan des Kantons Zürich erfordert, dass die Sportlektionen in der Oberstufe geschlechtergetrennt, aber stundenplanbedingt gleichzeitig stattfinden. Dies setzt die Verfügbarkeit von zwei Hallen voraus. Die Mehrzweckhalle der Primarschule Otelfingen ist bereits ausgelastet.

Die Planung der Doppelsporthalle erfolgte unter Einbezug der Primarschule bzw. der Gemeinde Otelfingen. Gemeinsam wurden folgende Synergien und Lösungen bearbeitet:

  • Anpassungen an die bestehende Infrastruktur der Primarschule Otelfingen durch sogenannte «Schnittstellenprojekte», welche separat genehmigt und finanziert, aber gemeinsam geplant und ausgeführt werden.
  • Optimierung der Verkehrs- und Parksituation der Ellenberg- und der Bühlstrasse durch die politische Gemeinde Otelfingen.
  • Gemeinsame Lösung für den fälligen Ersatz der Nassschnitzelheizung mittels Fernwärmeversorgung durch das örtliche Biomassekraftwerk der BKO.

Im April 2016 erfolgte die Detailplanung und Ausschreibung parallel zu den archäologischen Grabungen. Baubeginn war im November 2016. Der Bezug der neuen Halle ist zu Beginn des Schuljahres 2017/18 geplant. Für die Realisierung der Doppelsporthalle, inklusive der anteiligen Kosten an den Schnittstellenprojekten, wurde ein Baukredit von CHF 10 300 000.– gesprochen. Ausführung und Kosten entwickeln sich weiterhin planmässig (Stand Mai 2017).